Projekte

ADHS und Eurythmietherapie


Die Kinder unserer leistungsorientierten Gesellschaft Bewegung
wachsen heute unter besonders herausfordernden Lebensbedingungen auf. Nach Angaben der Entwicklungsabteilung der Zürcher Kinder- und Jugendpsychiatrie weisen über 30% der zur Abklärung begutachteten Schüler ADHS-Symptome auf (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom mit Hyperaktivität); die Betroffenen sind außerordentlich unruhig, ablenkbar und sehr impulsiv, was oft schnell zur Belastung für alle Beteiligten wird.

Heute ist durch Studien belegt, dass durch Bewegung, Rhythmisierung, Tanz und musische Bildung die Plastizität des Gehirns gesteigert werden kann. Das ist einer der Gründe, warum seit über 90 Jahren an Waldorfschulen Eurythmie unterrichtet und individuell therapeutisch eingesetzt wird. Eurythmie ist eine von Rudolf Steiner inaugurierte Bewegungskunst, in der Sprachlaute und Musik durch Bewegung sichtbar gemacht werden. Eurythmietherapie arbeitet mit der Wirkung dieser Lautbewegungen auf den Leib und beeinflusst das psychosomatische Gleichgewicht des Kindes beruhigend oder erfrischend, je nach den gewählten Gebärden und Bewegungsabläufen.

Im Rahmen einer Pilotstudie soll die Wirksamkeit von Eurythmietherapie bei ADHS-diagnostizierten Kindern wissenschaftlich überprüft werden. Dazu soll eine Gruppe von 7- bis 10-jährigen Kindern aus dem Raum Zürich / CH über 3 Monate eurythmietherapeutisch begleitet und die Auswirkungen auf Konzentrationsvermögen, Koordinationsfähigkeit und Impulsivität beschrieben und ausgewertet werden.

LangmairDiese Studie wird von dem Eurythmietherapeuten Herbert Langmair durchgeführt werden und von Prof. Dr. Remo Largo unterstützt.










Nähere Informationen erhalten Sie bei Herbert Langmair, bewegungspraxis@web.de

Über eine Unterstützung dieses Projekts würden wir uns sehr freuen!
Bitte vermerken Sie bei Ihrer Überweisung auf eines der unten angegebenen Konten:
„Studie ADHS-Symptome“ oder spenden Sie direkt online:

\\ Aktuelles

Neu: Fonds der Heileurythmie-Ausbildung am Goetheanum

Ab sofort können Sie im Rahmen dieses Fonds die zweijährige berufsbegleitende Ausbildung am Goetheanum zur Heileurythmistin bzw. zum Heileurythmisten unterstützen.

mehr

IPMT-Broschüre 2017

Auch in 2017 werden wieder IPMT-Wochen in 17 verschiedenen Ländern stattfinden.
Die IPMT-Broschüre informiert über die Programme der einzelnen Fortbildungs-
wochen (mehr)

Kind








„Als Kinderärztin weiß ich, wie sensibel und beeinflussbar die menschliche Entwicklung ist. Wir brauchen eine Medizin, die in all ihren Maßnahmen den ganzen Menschen im Auge hat – und dabei die Ausbildung und Reifung seiner Persönlichkeit fördert.“

Dr. med. Michaela Glöckler, Kinderärztin
Med. Sektion am Goetheanum / CH