Spenden

Ihre Spende ist für uns nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch Ausdruck von geschenktem Vertrauen, Bejahung und Zuspruch, die enorme Antriebskraft verleihen. Es zeigt uns, dass Ihr Herz und Ihr Wille die gleiche Richtung nimmt wie unsere Intentionen – so ist jede Spende für uns auch Bestätigung und Ansporn!

Sie können die Arbeit der Förderstiftung Anthroposophische Medizin auf verschiedene Weise unterstützen – durch eine einmalige Spende oder regelmäßige Zuwendungen:


Projekt-Spenden:
Informieren Sie sich gerne auf unseren Projekt-Seiten über die derzeit von uns geförderten Projekte – dort finden Sie auch die Möglichkeit zur Online-Spende für das jeweilige Projekt.

Fonds-Spenden:
Wir haben verschiedene Fonds eingerichtet zur Unterstützung ganzer Arbeitsbereiche innerhalb der Anthroposophischen Medizin. Möchten Sie einen solchen Arbeitsbereich unterstützen, besuchen Sie gerne die entsprechende Fonds-Seite. Dort finden Sie auch die Möglichkeit der Online-Spende für den jeweiligen Fonds.

Spenden zur Unterstützung der Stiftungsarbeit:
Mit einer freien Spende geben Sie uns die Möglichkeit, eine Unterstützung dort zu gewähren, wo sie momentan am notwendigsten ist. Für Ihre Online-Spende nutzen Sie gerne den Spenden-Button auf dieser Seite.

Erbschaften und Legate:
Wenn Sie beabsichtigen, die Förderstiftung Anthroposophische Medizin, einen seiner Fonds oder die Medizinische Sektion am Goetheanum testamentarisch zu berücksichtigen, nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie gerne.

\\ Aktuelles

Neu: Fonds der Heileurythmie-Ausbildung am Goetheanum

Ab sofort können Sie im Rahmen dieses Fonds die zweijährige berufsbegleitende Ausbildung am Goetheanum zur Heileurythmistin bzw. zum Heileurythmisten unterstützen.

mehr

IPMT-Broschüre 2017

Auch in 2017 werden wieder IPMT-Wochen in 17 verschiedenen Ländern stattfinden.
Die IPMT-Broschüre informiert über die Programme der einzelnen Fortbildungs-
wochen (mehr)

Kind








„Als Kinderärztin weiß ich, wie sensibel und beeinflussbar die menschliche Entwicklung ist. Wir brauchen eine Medizin, die in all ihren Maßnahmen den ganzen Menschen im Auge hat – und dabei die Ausbildung und Reifung seiner Persönlichkeit fördert.“

Dr. med. Michaela Glöckler, Kinderärztin
Med. Sektion am Goetheanum / CH